Gralsbotschaft, Im Lichte der Wahrheit

Ausgaben der Gralsbotschaft

Entwicklung des Werkes „Im Lichte der Wahrheit“ bis zur letztgültigen Form

1926

fasst Abd-ru-shin seine seit 1923 veröffentlichten Vorträge erstmals in Buchform zusammen.
Diese violette kleine Ausgabe enthält 43 Vorträge.

Gralsbotschaft 1926

1931

erscheint die nächste Ausgabe der Gralsbotschaft, in der Abd-ru-shin seine früheren Vorträge neu ordnet und weitere neue mit einbezieht. Diese große Ausgabe umfasst 91 Vorträge.

Gralsbotschaft 1931

1934

werden 61 neue Vorträge in dem Buch „Nachklänge zur Gralsbotschaft“ veröffentlicht.

Nachklänge 1934

1941

hat Abd-ru-shin die Überarbeitung seiner Gralsbotschaft abgeschlossen und ihr eine neue, letztgültige Form gegeben. Seine Ausgabe letzter Hand in drei Bänden beinhaltet Vorträge der früheren Ausgaben und neue, insgesamt 168 Vorträge.

Gralsbotschaft Ausgabe letzter Hand

Nach Erscheinen der Ausgabe letzter Hand um 1949 entstanden Gerüchte, dass Abd-ru-shin die Änderungen nicht selbst vorgenommen hätte. Seine Stieftochter Irmingard Bernhardt, die Abd-ru-shin auch während seiner Internierung von 1938 bis 1941 zur Seite stand, stellt dies 1956 durch eine amtlich beglaubigte Erklärung klar:

„Die Gralsbotschaft wurde von ihrem Verfasser, Herrn Oskar Ernst Bernhardt, selbst in den Jahren 1939 bis 1941 überarbeitet.“